Onlinebefragung


Onlinebefragung

In Onlinenbefragungen können Sie Einstellungen, Verhaltensmodi, Zufriedenheit und Gefallen sehr gut erfragen. Onlinebefragungen sind eine Weiterentwicklung der face-to-face oder telefonischen Befragung. Eine Onlinebefragung ist schnell und kostengünstig, um Teilnehmer zu erreichen.

Waren zu Beginn lediglich Fragebogenbasierte Umfragen möglich, ist das Einsatzgebiet heute viel umfassender. Grafische Oberflächen, Chat und Videofunktionen ermöglichen ein breites Spektrum an Fragestellungen. Klassischerweise ist bei Onlinebefragungen dennoch der erste Gedanke der Fragebogen. Für Online-Fragebögen gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Software-as-a-Service Lösungen*.

Ein wesentlicher Unterschied der Onlinebefragung im Vergleich zu face-to-face oder telefonischer Befragung ist die zu erreichende Zielgruppe. Junge Zielgruppen oder Zielgruppen im B2B Kontext lassen sich sehr gut erreichen. Technologieferne Schichten sind schwierig zu erreichen, was insbesondere dann relevant ist, wenn man eine repräsentative Stichprobe über die gesamte Bevölkerung erreichen möchte.  Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl an Vor- und Nachteilen, die jeweils für eine Onlinebefragung oder andere Methoden sprechen. Das ist von der jeweiligen Fragestellung abhängig und wird individuell geklärt.

Mobil denken

Heute heißt online immer öfter auch mobil. Wir sind heute fast permanent online. Häufig aber bereits mit dem Smartphone oder Tablet, nicht mehr am Desktop oder Laptop. Das bringt neue Anforderungen an die Bedienbarkeit von Fragebögen mit. Überlegen Sie, ob Ihre Zielgruppe sehr aktiv am Smartphone ist und nutzen Sie diese Erreichbarkeit.

Onlinebefragungen empfehlen sich für folgende Aufgaben

  • Zufriedenheitsstudien
  • Marktvolumensschätzungen im Consumerbereich
  • Tests von Design, Kommunikation und Verpackung
  • Feedback zu Veranstaltungen
  • Mehrsprachige Umfragen mit geschlossenen Fragen

*Bei den Software-as-a-Service Lösungen achten Sie bitte unbedingt darauf, wo und wie die Server gehostet sind. 2015 kippte das Safe Harbor Abkommen mit den USA, seit Sommer 2016 ist das neue US privacy shield in Kraft.  Wenn Sie ein solches Service nutzen, achten Sie darauf, dass der Anbieter in dieser Liste als aktiv gemeldet ist. Für alle anderen Services bedeutet das, dass Teilnehmer vor Ausfüllen des Fragebogens informiert werden müssen, dass ihre Daten außerhalb der EU gehostet werden und ihre ausdrückliche Zustimmung erteilen. Das ist eine besondere Herausforderung, die sich negativ auf die Rücklaufquote auswirkt, weil sie sowohl zusätzlichen Aufwand und Verunsicherung für die Teilnehmer bedeutet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.